Eurasier Züchter Portal

Eurasierzüchter stellen ihre Zuchthunde und Zuchtstätten vor

Eurasier von Kieristinga
International FCI- geschützt seit 1996

zur Zeit inaktiv!

 

Ein Leben ohne Eurasier – nicht vorstellbar!

Elisa vom Bahnhof Zoo

Unsere Zuchthündin
Elisa vom Bahnhof-Zoo

geboren am 27.12.2005

 

Würfe bisher:3

Elisa´s Stammbaum

 

Das kleine rote Pelzbündel im Jahr 1984 hat meinen Mann und mich mit dem Eurasiervirus infiziert, das sich ganz schnell zu einem regelrechten Eurasierfieber ausweitete. Dotso vom Finnenhaus tapste damals selbstbewusst in unser Haus in Luxemburg und entwickelte sich zu einem vorzüglichen roten großen und prächtigen Rüden. Da blieb es nicht aus, dass die Züchter ihn als Deckrüden anforderten und 24 Nachkommen von Dotso aus vier Würfen waren unser Stolz.

Mein Mann vertiefte sich in die Eurasierzucht, las alles was damals auf dem Markt war und hatte enge Verbindung zu dem französichen Eurasiergeschehen. Nur in meiner Heimat Finnland gab es diese prächtigen Hunde noch nicht. So beschlossen mein Mann und ich 1989 in Finnland eine kleine Population aufzubauen. Es fanden sich viele Mitstreiter und 1991 wurde bereits der „Suomen Eurasier Kerho“ gegründet, der von da an die Rasse betreute.

Wir selbst behielten 1993 eine Enkelin von Dotso: Ilo des Terres de L’Ardilleux. Mit Ilo sammelten wir eigene praktische Erfahrungen in der Zucht. Sie war eine fortpflanzungsstarke Hündin, die ihre Würfe völlig ohne Probleme bekam. 34 Nachkommen in 5 Würfen sind in alle Welt verstreut. Es war uns wichtig, das gute Exterieur des Eurasiers neben der vorzüglichen Fortpflanzungsfähigkeit zu erhalten und die Gesundheit zu fördern. Ilo lebt heute nicht mehr, leider hat ihr Krebsleiden uns vor 2 Jahren getrennt.

Um die Zucht fortzusetzen, kam im Jahr 2000 Runo des Neiges de Baikal, zu uns. Durch den Einsatz der verschiedensten Zuchtrüden wollten wir zur genetischen Bereicherung der Population beitragen. Runo schenkte uns drei Würfe, genießt heute ihren „Ruhestand“ und hilft nun unserer jungen Elisa vom Bahnhof Zoo bei der Welpenaufzucht.

Gero des Terres de L'Ardilleux hatten wir mit 3 Jahren übernommen, der sich durch große Freundlichkeit auszeichnete, er war als Deckrüde im In- und Ausland sehr begehrt und hatte 82 Nachkommen in 14 Würfen. Sein freundliches Wesen hat er weiter gegeben. Als er mit 16 Jahren verstarb hinterließ „Piccolo‘“ wie wir ihn nannten, eine große Lücke. Runo ist eine Tochter von Gero und Elisa seine Urenkelin.

 

Nach dem Tod meines Mannes führe ich die Zucht in meinem Heimatland Finnland fort. Ich lebe mit meinen Eurasiern zusammen und bin im finnischen Kennelklub aktiv, denn: Einmal Eurasier, Immer Eurasier!

 

Elisa mit ihrem aktuellen Wurf
Welpen D-Wurf Eurasierwelpen von Kieristinga